Local Heroes – Spielbericht der Aachen Vampires vs. Langenfeld Longhorns

acvslangenfeldAm vergangenen Samstag hatten die Aachen Vampires wiedermal zum Heimspiel geladen, und als Gast wurde der Zweitplatzierte der Regionalliga West, die Langenfeld Longhorns empfangen.

Die Offense der Longhorns hatte bis dato in drei Saisonspielen bisher 105 Punkte erzielt, und so musste sich Aachens Defense Coordinator Lorenz Viethen auf einen potenten und gefährlichen Angriff aus Langenfeld einstellen. Dieser übernahm auch nach dem Kickoff zum ersten Mal den Ball.

Die, über die ganze bisherige Saison, starke Laufverteidigung der Aachener ließ die ersten beiden Versuche der Longhorns verpuffen und so befand man sich recht schnell bei einem 3rd&7 an der Langenfelder 36 Yard Linie. Nun zeigte Quarterback Fritsche zum ersten Mal die Gefährlichkeit seiner Offense und vervollständigte einen imposanten 30 Yard Pass auf die linke Außenlinie. Kurze Zeit später testete Fritsche erneut im dritten Versuch die linke Seite, aber diesmal hatte der Aachener Cornerback aufgepasst und verteidigte eine gut gelaufene Comeback Route sehenswert. Es folgte ein 35 Yard Fieldgoal Versuch der Langenfelder welcher knapp rechts an den Stangen vorbeisegelte.

vampires_herren_2015_longhorns-16

Coach Saragazkis Offense zeigte nun Aachens stärkste Waffe, das Laufspiel durch die Mitte, mithilfe dessen man innerhalb von vier Plays insgesamt 70 Yards überwand und Runnng Back Ashkan Adloo das Ei für 6 Punkte in die Endzone trug. Direkt in Anschluss zeigten die Vampires dann wiederum eine ihrer derzeit größten Schwächen, denn der zum Touchdown dazugehörige Extrapunkt wurde nicht verwandelt, und wie leider schon zu oft diese Saison ging das Aachener Special Team mit leeren Händen vom Platz.

Nach dieser starken Lektion in“ Ground and Pound“ Football lief wieder die Langenfelder Offense aufs Feld und machte da weiter wo sie vorher aufgehört hatte. Das Laufspiel brachte maximal 1 bis 2 Yards und man musste regelmäßig aufs Passspiel ausweichen. Nach nach zwei langen Pässen durch die Mitte und einem Pitch auf die linke Seite hatte Langenfeld den Ball in der Aachener Endzone und ging durch einen erfolgreichen PAT Versuch mit 7:6 in Führung. Die Aachener Secondary hatte also heute einen aufgabenreichen Tag vor sich und nahm sich vor den Langenfelder Luftangriff zukünftig zu verlangsamen.

vampires_herren_2015_longhorns-27

Die Vampire Offense lief derzeit weiter Yard für Yard und näherte sich erneut der Endzone. Ein von Quarterback Laurenz geworfener Pass in die Endzone mündete in  einer chaotischen Situation zwischen Receiver und Verteidiger, die durch eine überaus unglückliche Interception beendet wurde. Im folgenden Drive begann jedoch auch Langenfeld ihr eigenes Spiel durch Interceptions und Holding Strafen zu stören, so daß man mit dem 7:6 in das zweite Viertel ging.

Mitte des zweiten Abschnitts schmiss Nils Laurenz, der Quarterback der Aachener einen stark geworfenen Pass durch die Feldmitte der anschliessend für insgesamt 75 Yards in die Endzone getragen werden konnte. Doch dem tollen Spielzug ereilte das schlimme Schicksal einer im Gras liegenden gelben Flagge und so verpasste man es die zu dem Zeitpunkt so wichtige Führung zu übernehmen. Kurz vor der Halbzeit schlug dann Langenfeld zu, mit einem von QB Fritsche selber in die Endzone getragenen Touchdown erhöhte man auf 14:6

Beide Coaches stellten in der Halbzeit ihr Team auf den Gegner ein,und zu Beginn des dritten Viertels sahen die Zuschauer eine bessere Laufverteidigung der Langenfelder Defense und eine deutlich sicherere Leistung der Aachener Secondary. Nur zu weiteren Punkten reichte es erstmal auf keiner der beiden Seiten.

vampires_herren_2015_longhorns-89

Headcoach Saragazki und sein Team an der Seitenlinie

Im letzten Viertel kämpfte sich Aachen nochmals an die Langenfelder Endzone heran und schaffte unter grossen Anstrengungen einen weiteren Touchdown gegen die vorzüglich spielende Longhorn Goalline Defense zu erzielen. Der mittlerweile eingewechselte Aachener Quarterback Michael McLafferty fand mit einem kurzen Pass seine erfahrene Anspielstation Mark Scherenberg, der diese Saison bei Aachen als absoluter Allrounder herausticht.

Nun rächte sich natürlich der zu Speilbeginn vergeigte Extrapunkt und man musste in eine 2 Point Conversion um zum 14:14 ausgleichen zu können. Langenfelds motivierte Defense stoppte den Versuch und hielt ihr Team so in Führung.

Wiedermal mussten die Vampires nun kurz vor Schluss einem knappen Rückstand hinterher rennen. Doch Langenfeld hielt stand und profitierte vielleicht von der einen oder anderen überflüssigen Strafe welche die Aachener in der letzten Phas des Spiels kassierten.

Die bestens unterhaltenen Zuschauer im Ludwig Kuhnen Stadion sahen zwar leider eine weitere Heimniederlage ihres Teams, doch der knappe Spielverlauf und der hohe Einsatz der Aachener Mannschaft lassen positiv auf den weiteren Saisonverlauf blicken und der dieses Jahr angepeilte Klassenerhalt sollte absolut machbar sein.

-Bilder des Spiels sind Eigentum von „Sportfotografie Aachen“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s