Play by Play – New England reibt sich per pick play an Minnesotas Manndeckung.

Im heutigen Teil von Play by Play nehme ich mir einen Passspielzug der New England Patriots vor, welche in Woche 2 der Saison 2014 gegen die Minnesota Vikings antraten.

Sehen wir uns wieder zuallererst den Spielzug aus der Übertragung an.

Wir sehen die Offense der Patriots an ihrer eigenen 44 Yard Linie. Aufgestellt ist sie in einer Shotgun Trips Formation.

Gun Trips

Klicken zum Vergrößern

Der Name Trips kommt von den 3 (triple) auf einer Seite der Offense Line aufgestellten Wide Receivern. Desweiteren steht im Backfield 1 Running Back und auf der gegenüberliegenden Seite 1 Tight End

(Falls jemand Aufrischung bei den Positionsbezeichnungen braucht, klickt er einfach hier)

Die Defense der Vikings steht in einer Art Nickel 4-3 Over Formation.

Nickel bedeutet daß ein Linebacker zugunsten eines weiteren Cornerbacks ausgwechselt wurde und die Bezeichnung Over heißt daß einer der Linebacker auf der Strong Side der Offense (die Seite an der der Tight End die OL verstärkt) die Defense Line verlängert, und die Defense Lineman leicht versetzt zu dieser Richtung aufgestellt sind.

Das sieht dann insgesamt so aus.

formations

Klicken zum Vergrößern

Sehen wir uns nun die Spielzüge beider Teams an.

Zur besseren Übersicht schauen wir uns das alles aus einer anderen Perspektive an.

pats

Wir sehen zuallererst einmal daß sich einer der Receiver vor Beginn des Spielzuges auf die gegenüberliegende Seite bewegt. Diesen Spieler nennt man Man in Motion, und es ist immer nur einem Spieler der Offense erlaubt sich vor dem Snap aus der Formation heraus zu bewegen. Diese Bewegung erzeugt meist eine Reaktion der Defense die dem Quarterback hilft Rückschlüsse auf die Art der gewählten Verteidigung zu geben.

In unserem Fall sehen wir wie der dem Man in Motion gegenübergestellte Cornerback den Weg auf die andere Seite mitgeht um ihn dort weiter zu decken. Diese Bewegung lässt Tom Brady, den Quarterback auf eine Man Coverage (Manndeckung) schließen. Wäre eine Zonendeckung gewählt,wäre die Bewegung des Cornerbacks unnötig gewesen da die linke Seite nach dem Snap durch einen anderen Zone spielenden Verteidiger abgedeckt wäre.

Die gewählten Spielzüge sehen also wie folgt aus.

final play

Klicken zum Vergrößern

Die Defense

Die Defense der Vikings spielt eine Cover 1 Robber, das heißt sie spielt eine Manndeckung mit einer tiefen Zone welche der Free Safety spielt (blau eingezeichnet) und einer mittleren Zone welche in dem Fall von einem der Linebacker gespielt wird (hellgelb eingezeichnet). Die Zuteilung der Manndeckung ist grau markiert.

Das Prinzip dieser Mischung aus Mann- und Zonendeckung ist simpel. Gegen das Laufspiel stehen mit dem aufgerückten Strong Safety 7 Mann in Nähe der Line of Scrimmage um den Running Back effektiv verteidigen zu können während im Falle eines Passpielzuges der Quarterback gezwungen wird auf die Außen zu werfen da die Mitte durch die zusätzliche Gelbe Zone gut gedeckt ist. Der Passrush besteht standardmäßig aus den 4 Defense Lineman.

Die Offense

New Englands Play besteht aus 5 Passrouten. Der sich bewegende Receiver (die Pre-Snap Bewegung ist hellblau eingezeichnet) läuft eine sogenannte In Route bei der er nach ca. 5 Yards 90 Grad nach innen abbiegt während der Tight End eine tiefe In Route läuft bei der er nach 10 Yards abbiegt und so parallel zum Receiver läuft um die Verteidiung der Mitte auseinander zu ziehen, Dies nennt man im Football Levels Prinzip und diese beiden Routen wären Ziele des Quarterbacks, wenn sich die Defense nach dem Snap doch als reine Zonendeckung entpuppt hätte.

Der Running Back läuft eine Check Down Route um dem Quarterback notfalls eine 5te Anspielstation zu bieten.

Auf der rechten Seite sehen wir nun zwei sich kreuzende Routen der beiden Receiver welche das Kernstück des Plays darstellen. Durch das Kreuzen der Laufwege wird eine gegenseitige Behinderung der beiden folgenden Manndecker provoziert deren Laufwege sich nun ebenfalls kreuzen  (dies nennt man im Football jargon „Pick play“) Da nun der innere Cornerback bei seiner Verfolgung des Receivers an dem kreuzenden Receiver samt Verteidiger vorbei muss entsteht eine Situation in der sich New Englands nach Außen ziehender Passempfänger einen Vorsprung erarbeiten kann um an der Außenlinie den Pass zu fangen.

playp

pats

Fazit

Auch wenn die Cover 1 Robber Defense eine durchaus effektive Verteidigung ist, hatte New England mit den kreuzenden Routen einen absoluten Manndeckungs Killer gecallt, und konnte die Defense so an ihren verwundbaren Außenlinien attackieren. Wie im Play zu sehen rasselt der verfolgende Cornerback mitten in die kreuzende Route und New Englands Receiver wird komplett ungedeckt an der Außenlinie frei und muss vom Zone spielenden Safety gestoppt werden.

Dieses Play ist ebenfalls ein gutes Beispiel wie wertvoll der Man in Motion vorm Snap sein kann, um dem Quarterback bei der Entschlüsselung der gegnerischen Verteidigung behilflich zu sein.

Advertisements

2 Gedanken zu “Play by Play – New England reibt sich per pick play an Minnesotas Manndeckung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s