„Play by Play“ Teil 1 – Seattle Seahawks vs Green Bay Packers (Update)

Unter dieser Rubrik veröffentliche ich in unregelmäßigen Abständen Artikel in denen ich mir einen Spielzug der vergangenen Saison  raus suche und ihn für Euch Stück für Stück zerlege um ihn transparent zu machen.

Zum Auftakt beginne ich mit den finalen Spielzug des NFC Championships Game 2015 zwischen den Seattle Seahawks und den Green Bay Packers, mit welchem die Seahawks den Einzug in den Super Bowl gewannen.

Sehen wir uns das Play aus der Übertragung des Spiels nochmal an.

Wir sehen die Offense der Seahwaks an der gegnerischen 35 Yard Linie. Die Formation in der Seattle aufgestellt ist ist eine Pistol Ace Formation mit 1 Running Back, 2 Tight Ends und 2 Wide Receivern.

pistol ace

Klicken zum Vergrößern

Die Defense der Green Bay Packers spielen eine 3-4 Formation mit 3 Defense Lineman, 4 Linebacker, 2 Cornerbacks und 2 Safetys

Das sieht insgesamt dann so aus:

finalplay

Klicken zum Vergrößern

Nun kommen wir zu den von den Coaches angesagten Spielzügen.

Um den Spielzug etwas übersichtlicher zu machen betrachten wir diesen kurzen Ausschnitt mal aus einer etwas besseren Perspektive an.

SEA-GB

Klicken zum Vergrößern

Beginnen wir mit dem Spielzug der Offense und schauen uns an was die einzelnen Spieler so tun.

offenseplay

Klicken zum Vergrößern

Die Offense Line (C, Gs, Ts) gehen bei diesem Passspielzug logischerweise  in den Pass Block über und treten einen Schritt zurück um den Quarterback zu beschützen. (Gekennzeichnet durch die schwarzen Markierungen)

Der Running Back (RB) und rechte Tight End (TE) agieren bei diesem Spielzug als zusätzliche Blocker und unterstützen die Offense Line.

Der linke Tight End (TE) läuft eine Passroute die man Corner Route nennt d.h. er läuft ca 10 Yards geradeaus und knickt seine Route dann nach außen zur Spielfeldecke hin ab.

Der linke Wide Receiver (WR) läuft eine Art In Route, bei der er nach ca 10-15 Yards 90° zur Spielfeldmitte einbiegt. Dieser wird jedoch heftig von seinen Gegenspieler beharkt, so daß diese Route etwas unklar aussieht.

Seattles Rechter Wide Receiver (WR) läuft eine sogenannte Post Route, auf der er mit leichten Drall zur Mitte Richtung Endzpone sprintet.

Auf der anderen Seite des Balles spielt die Defense der Packers eine Art Cover0 QB Contain Blitz. Schauen wir auch hier etwas genauer auf die einzelnen Aufgaben.

Finalplaycall

Klicken zum Vergößern

Da die Cover 0 eine Manndeckung ist, sieht man recht gut wie Green Bays Cornerbacks (CB) vom Snap an direkt versuchen bei ihren Gegenspielern zu bleiben (die Zuordnung habe ich grau markiert)

Da der Standard Pass Rush von 4 Spielern dadurch erweitert wurde daß Beide an der Line stehenden Linebacker (LB) versuchen den Quarterback zu erreichen, spielen die Packers einen 5 Mann Blitz.

Green Bays restlichen beiden Linebacker welche hinter der Line aufgestellt sind teilen sich auf in eine Manndeckung des Running Backs (linker LB) und einen QB Contain (Orange gekennzeichnet). Der QB Contain ist im Prinzip so etwas wie eine Lauerstellung darauf daß der Quarterback nach der linken oder rechten Seite des Feldes ausbricht (was bei dem äußerst mobilen Russell Wilson, dem Quarterback der Seahawks schon mal öfters passieren kann).

Die beiden Safetys (S) spielen eine Manndeckung der beiden Tight Ends.

Soviel zur Theorie. Das sieht dann übertragen auf unser Play in etwa so aus.

Play

SEA-GB

FAZIT

Der Vorteil der Seahawks bei diesem Spielzug ist es, daß sie dem hohen Druck der blitzenden Packers durch die zusätzlichen Pass Blocker gewachsen waren. Nicht nur daß die Manndecker des passblockenden Running Back und Tight Ends im Prinzip nicht aktiv zum Play beitragen konnten, auch hat Seattles Quarterback so die nötige Zeit zu warten bis sich der nach innen driftende Wide Reiveiver auf der Rechten Seite ein kleines Stück von seinem Bewacher gelöst hat. Dieser hat nun eine Chance den auf seine Innenseite geworfenen Pass zu fangen. Der Cornerback der durch die nach innen laufende Bewegung des Receivers nun „außerhalb“ des Receivers läuft hat es sichtlich schwer den Pass zu verteidigen, da er durch die fehlende Absicherung einer tiefen Zone (Cover 1 z.b.) auch auf sich allein gestellt ist.

Unterm Strich ein gutes Playcalling der Seahawks, welches das risikobereite Play der Packers genau auf dem falschen Fuß erwischt. Und natürlich ein eindrucksvoll schneller Release von Quarterback Russell Wilson dessen Pass dann auch noch genau da landet wo er soll.

Der Rest ist Geschichte und die Seahawks zogen in den Super Bowl ein, in dem sie jedoch, ebenfalls in einem der letzten Plays, das Spiel verloren.

Advertisements

Ein Gedanke zu “„Play by Play“ Teil 1 – Seattle Seahawks vs Green Bay Packers (Update)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s